Gerade ist ja mal wieder die Zeit wo wir alle durch drehen vor Hormon gesteuerten Aktivitäten, oder besser gesagt, weil wir sie nicht haben aber wollen. So bin ich dann auch mit einer Freundin ins Gespräch gekommen. Sie leidet etwas sehr. Sie ist verliebt in jemanden, er wohl auch in sie. Ihre Eltern finden ihn aber aus diversen Gründen nicht gut. Da sie noch bei den Eltern wohnt sehen sie sich also nicht so oft wie sie könnten.

Warum schreibe ich darüber? Kann doch egal sein, oder? Nun – Ja und nein. Ich finde aber, dass sie falsch damit um geht. Natürlich ist es schlimm wenn die Eltern ihren Segen nicht geben. Macht man aber deswegen etwas falsch? Ich denke nicht. Wenn die Eltern z.B. schon etwas gegen Piercings hat, ist das ein gerechtfertigter Grund niemals Leute mit Piercings mit nach hause zu bringen?

Das sollte man nicht so ernst nehmen. Wenn die Eltern was dagegen haben ist das Ihr gutes recht. Da kann man nicht rein reden. Das gute Recht von einem selbst ist es dann diese Person trotzdem ohne schlechte Gewissen lieben zu können. Genau das ist der Punkt.

Du hast dich nicht zu rechtfertigen wen du liebst. Liebe ist nichts wofür man sich entscheidet. Liebe ist etwas was passiert. Andere dürfen dir rein reden, es liebt aber an dir und nur an dir selbst was du daraus machst.